Hinweise zu unseren Gläsern

Einscheiben-Sicherheitsglas

Unsere Ganzglastüren bestehen aus Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG). ESG ist hochwiderstandsfähig gegen Stoßbeanspruchung, Schlagbeanspruchung und Biegebeanspruchung sowie gegen thermische Belastungen. Beim Vorspannprozess wird die Glastafel bis zur Erweichung erwärmt (ca. 600°C) und dann mit Kaltluft konvektiv abgeschreckt. Durch diese Behandlung wird in der Scheibe ein im Gleichgewicht befindlicher Spannungszustand aufgebaut. Die Oberflächen stehen unter Druckspannung, das Scheibeninnere unter Zugspannung. Bei Aufhebung des Spannungsverhältnisses durch Beschädigung der Kanten bzw. Oberflächen zerfällt das Glas in kleine Krümel, die mehr oder weniger lose zusammenhängen. Diese Krümel verursachen keine ernstlichen Verletzungen.

Diese Stoßfestigkeit wird mittels des Pendelschlagversuches nach der Norm DIN EN 12600 nachgewiesen. Außerdem ist das vorgespannte Glas unempfindlich gegenüber großen Temperaturunterschieden. Die Unempfindlichkeit wird in Kelvin (K) bemessen und beträgt rund 200 Kelvin.

Optische Besonderheiten

Da das Glas während des Vorspannprozesses im Ofen auf Rollen liegt, können gelegentlich leichte Oberflächenveränderungen auftreten. Diese Welligkeit ist physikalisch bedingt nicht immer vermeidbar und führt im Einzelfall zu einer geringfügigen Beeinträchtigung des Reflexionsbildes. Bedingt durch diesen thermischen Vorspannprozess können auch chemische und mechanische Veränderungen der Oberflächenbeschaffenheit wie Pünktchenbildung und Rollenabdrücke auftreten.

Anisotropien

Es handelt sich hierbei um Irisationserscheinungen, die an thermisch vorgespannten Scheiben (ESG) auftreten. Dieser Herstellungsprozess erzeugt Spannungszonen im Glas, die unter polarisiertem Licht zu Doppelbrechungen führen. Bei Beachtung des Glases unter bestimmten Lichtverhältnissen können Polarisationsfelder sichtbar werden, die sich als Muster bemerkbar machen. Dieser Effekt ist charakteristisch und physikalisch bedingt.

Benetzbarkeit der Glasoberfläche durch Feuchte

Die Benetzbarkeit der Oberfläche kann durch Abdrücke von Rollen, Fingern, Etiketten, Papiermaserungen, Vakuumsaugern und Glätt- und Gleitmittel unterschiedlich sein. Bei feuchten Oberflächen infolge von Beschlagbildung, Regen oder Reinigungswasser kann die unterschiedliche Benetzbarkeit sichtbar werden. Derartige Erscheinungen sind charakteristische Merkmale und nicht reklamationsfähig.

Abweichungen

Aus fertigungstechnischen Gründen sind bei Ornamentgläsern Designverschiebungen möglich. Auch bei sandgestrahlten Motiven kann es zu Abweichungen kommen. Soweit diese optisch für das menschliche Auge aus 1,5 mtr Entfernung und bei normaler Beleuchtung ästhetisch nicht störend empfunden werden, sind sie nicht reklamationsfähig.

Grundsätzlich gelten für alle Türenverglasungen, Holzglastüren und Ganzglastüren:
• Offene Bläschen sind fertigungsbedingt und nicht reklamationsfähig
• Änderung bzw. Stornierung ist nach Bestellung nicht mehr möglich

Google